Mudras: Die 7 besten Handgesten für die Meditation

Die Handgesten beim Meditieren werden in der Welt des Yoga als Mudras bezeichnet. Sie haben verschiedene Bedeutungen und können für unterschiedliche Zwecke verwendet werden.

Einige von ihnen sorgen zum Beispiel für mehr Konzentration beim Meditieren, während andere helfen, Wut oder Angst loszuwerden. Das Beste an diesen Gesten ist, dass sie leicht zu erlernen sind und jederzeit und überall in den Alltag integriert werden können.

Als Erstes schauen wir uns an, was Mudras genau sind und welche Vorteile sie mitbringen und dann werfen wir einen genaueren Blick auf unsere 7 besten Mudras für die Meditation.

Unsere BuchempfehlungEntdecke die Kraft der Mudras – Von Swami Saradananda & Anna Hübinger*

Mudras - Die 7 besten Handgesten für die Meditation
Mudras – Die 7 besten Handgesten für die Meditation

Was sind Mudras und wo werden sie in der Meditation eingesetzt?

Mudras sind eine Art von Handgesten, die in Meditation und im Yoga verwendet werden. Sie sollen bei der Konzentration und Fokussierung helfen, die Gesundheit stärken und können auch zur Lenkung von Energie verwendet werden. 

Doch schauen wir uns einmal die Bedeutung an: Das Wort Mudra” kommt aus dem Sanskrit und bedeutet “Siegel“, “versiegeln” oder “schließen“.

Es wird häufig aber auch als Bringer von Glück und Freude übersetzt. Diese Bedeutung kommt von den einzelnen Worten “Mud” und “Ra”. Mud heißt “Freude” und war damals eine Geste, um den Göttern zu gefallen. Und Ra heißt: “das, was gibt”. Also “das, was Freude bringt”.

Es gibt Hunderte von verschiedenen Mudras, aber nur wenige werden für die Meditation verwendet. Du kannst sie gezielt beim Yoga oder bei der Meditation einsetzen, um dich besser zu konzentrieren oder um negative Emotionen und Gefühle zu heilen. 

Was sind die Vorteile von Mudras in der Meditation?

Mudras haben viele Vorteile, und der wichtigste davon ist, dass sie dir helfen, mit deinen Gefühlen und deinem inneren Selbst in Kontakt zu kommen. Außerdem machen sie den Meditationsprozess effektiver und helfen dir, dich auf deine Gedanken zu konzentrieren.

Es ist wichtig zu wissen, dass nicht alle Mudras für die Meditation geeignet sind. Wenn du das Falsche wählst, könntest du den gegenteiligen Effekt erleben! Wenn du verschiedene Mudras ausprobierst, achte darauf, wie du dich dabei fühlst. Wenn du das Gefühl hast, das eine Mudra nicht das Richtige für dich ist, versuche eine andere aus.

Es gibt viele verschiedene Mudras, und jedes hat seine eigene Bedeutung und seinen eigenen Zweck. Mudras können verwendet werden, um Energiezentren im Körper zu öffnen oder zu schließen, den Geist zu beruhigen oder das Immunsystem zu stimulieren. Sie können auch verwendet werden, um ein Gefühl von Gleichgewicht und Harmonie im Körper zu schaffen.

Die 7 besten Handgesten für die Meditation inklusive Anleitung

Wie wir jetzt wissen, gibt es eine Vielzahl von Handgesten, die beim Meditieren verwendet werden können. Einige sind bekannter als andere, aber alle können effektiv dabei helfen, den Geist zu fokussieren und einen Zustand der Entspannung zu erreichen. Die Folgenden sind einige der beliebtesten Mudras für die Meditation und unsere Empfehlung inklusive Anleitung:

Dhyana Mudra

Dhyana Mudra - Handgesten für die Meditation
Dhyana Mudra – Handgesten für die Meditation

Dhyana Mudra ist eine der am meisten dargestellten Gesten, die im Yoga und in der Meditation verwendet wird. Die Geste soll den Geist beruhigen und die Ruhe fördern. Dhyana Mudra kann verwendet werden, um die Aufmerksamkeit während der Meditation zu fokussieren oder um sich mit dem Göttlichen zu verbinden.

Sie sorgt für eine seelische Anhaftung und eine klare Wahrnehmung.

Anleitung – Dyhana Mudra

Für die Dyhana Mudra gibt es zwei Varianten. In der ursprünglichen Form wird die Dhyana-Mudra mit beiden Händen gleichzeitig ausgeführt. Hierbei berühren sich beide Daumen und alle Finger sollten gerade gehalten werden und liegen übereinander.

Die zweite Variante kommt dem Gyan / Jnana Mudra sehr ähnlich. Das Dhyana-Mudra wird hergestellt, indem die Spitzen von Daumen und Zeigefinger zusammengefügt werden, während alle anderen Finger gerade bleiben. Mittelfinger und Ringfinger werden gegeneinandergedrückt, wobei sich ihre Spitzen berühren. Der kleine Finger sollte locker gehalten werden, ohne andere Finger zu berühren.

Shunya Mudra

Shunya Mudra - Handgesten für die Meditation
Shunya Mudra – Handgesten für die Meditation

Das Shunya Mudra soll bei der Behandlung von Ohrenschmerzen und anderen Ohrenproblemen hilfreich sein. Diese Mudra soll helfen, die Durchblutung in den Ohren zu verbessern und Schmerzen zu lindern. Es kann auch helfen, das Gehör und das Gleichgewicht zu verbessern.

Es wird auch angenommen, dass es ein starkes Heilmittel ist, das helfen kann, Entzündungen und Schmerzen im Körper zu reduzieren. Es wird als Leere oder nichts dargestellt und wird oft von Menschen verwendet, die ihren Geist von Negativität reinigen wollen.

Anleitung – Shunya Mudra

Um diese Mudra auszuführen, nimmst du deinen Daumen und berührst damit deinen Mittelfinger. Dabei legst du deinen Daumen leicht auf den Nagel von deinem Mittelfinger ab. Die anderen Finger sollten dabei ausgestreckt sein und sich gegenseitig leicht berühren. Die beste Wirkung entfaltet diese Mudra ab einer Haltedauer von 5 bis10 Minuten.

Gyan / Jnana Mudra

Gyan Mudra - Handgesten für die Meditation
Gyan Mudra – Handgesten für die Meditation

Das Gyan Mudra ist eine bekannte Geste und wird auch als Jnana Mudra bezeichnet. Sie gehört zu den beliebtesten Hand-Mudras. Diese Mudra soll Wissen und die Weisheit steigern

Das Gyan Mudra ist eine Handgeste, die verwendet wird, um den Geist zu stimulieren und das innere Bewusstsein zu erwecken. Es wird in Meditations- und Yogapraktiken verwendet, um sich mit dem höheren Selbst zu verbinden.

Das Jnana-Mudra ist auch als „Weisheits-“ oder „Wissens-Mudra“ bekannt, das hilft, den Geist zu stimulieren. Es hat auch eine beruhigende Wirkung auf den Körper, weil es die Druckpunkte in den Fingern stimuliert.

Das Gyan Mudra wird seit Jahrhunderten in der Meditation verwendet, um den Geist zu klären, die geistige Klarheit und Konzentration zu erhöhen. Es hat sich auch als wirksame Technik zum Stressabbau für diejenigen erwiesen, die an Angstzuständen oder Depressionen leiden.

Anleitung – Gyan / Jnana Mudra

Es wird durchgeführt, indem die Spitzen des Zeigefingers und des Daumens zusammengefügt werden, während die anderen drei Finger gerade bleiben. Die geraden Finger müssen nicht unter Spannung stehen und können auch völlig entspannt sein. Häufig werden die Hände auch auf den Oberschenkel abgelegt. Diese Mudra kann mit beiden Händen ausgeführt werden und wird häufig in der Kombination mit dem Lotussitz angewandt.

Apana Mudra

Apana Mudra - Handgesten für die Meditation
Apana Mudra – Handgesten für die Meditation

Das Apana Mudra gehört zu den funktionalen Mudras und wird verwendet, um beim Ausscheiden zu helfen. Es hilft dabei, den Körper zu entschlacken, die Blase zu entleeren oder die Menstruation in Gang zu setzen. Apana Mudra ist eine Handgeste, die hilft, die Auswirkungen von Verstopfung und anderen Verdauungsproblemen zu beseitigen

Apana Mudra ist ein Wort aus dem Sanskrit und bedeutet „nach unten fließend“. Sie ist auch als „nach unten gerichtete Hand“ bekannt und wird häufig in Yoga- und Meditationspraktiken verwendet.

Diese Mudra kann auch verwendet werden, um Stress, Müdigkeit, Angst und Depressionen zu lindern. Sie kann aber auch angewendet werden, um Geist und Körper während einer Panikattacke oder während einer Hyperventilation zu beruhigen.

Anleitung – Apana Mudra

Beim Apana Mudra führen wir die Daumenspitze mit den Fingerspitzen vom Mittel- und Ringfinger zusammen und üben nur einen leichten Druck aus. Um das Solarplexuschakra zu aktivieren und zur Unterstützung kannst du das Apana Mudra, also deine Hände, vor dein Chakra halten. Das hilft dem Körper bei der Entgiftung.

Prithvi Mudra

Prithvi Mudra - Handgesten für die Meditation
Prithvi Mudra – Handgesten für die Meditation

Das Prithvi Mudra wird verwendet, um sich mit dem Erdelement zu verbinden und kann hilfreich sein, sich selbst zu erden. Prithvi Mudra ist eine der stärksten und wohltuendsten Posen für die Gesundheit.

Es ist eine uralte Pose, die seit Jahrhunderten zur Heilung verschiedener Krankheiten verwendet wird. Prithvi Mudra hilft bei der Reduzierung von Stress, Angstzuständen und Depressionen sowie bei der Verbesserung der Durchblutung und des Atmungssystems. Es soll aber auch Krankheiten wie Bluthochdruck, Herzkrankheiten, Schlaganfall und Krebs abwehren.

Es hat aber noch weitere positive Effekte. So kräftigt es die Haare, Knochen, Muskeln, Fingernägel und strafft die Haut. Auch bei Übelkeit und Magenverstimmung kann es heilend wirken. Ein weiterer Nebeneffekt ist ein länger anhaltendes Glücksgefühl

Das Prithvi Mudra gehört zu unseren persönlichen Favoriten der Mudras.

Anleitung – Prithvi Mudra

Um das Prithvi Mudra auszuführen, berühren sich die Spitzen von Daumen und dem Ringfinger. Halte diese Position für mindestens 2 – 5 Minuten und atme dabei tief und langsam.

Prana Mudra

Prana Mudra - Handgesten für die Meditation
Prana Mudra – Handgesten für die Meditation

Prana Mudra ist eine Handgeste, die hilft, Prana oder Lebensenergie zu zirkulieren und zu kontrollieren. Es wird oft in Verbindung mit anderen Mudras verwendet, um deren Wirkung zu verstärken. Es hilft, den Fluss von Energie und Chi im Körper zu erhöhen. Dies kann helfen, die allgemeine Gesundheit und das Wohlbefinden zu verbessern

Die Vorteile von Prana Mudra sind vielfältig. Laut dem Pranayama-Experten Dr. Shivambu kann es bei regelmäßiger Anwendung die geistige Klarheit, die Nervenfunktion und das allgemeine Wohlbefinden verbessern und Stress reduzieren. Darüber hinaus kann Prana Mudra dir helfen, dich mit deinem höheren Selbst zu verbinden und tiefere Einblicke in deine spirituelle Reise zu gewinnen.

Im Yoga fördert Prana Mudra die Durchblutung, öffnet die Brust und strafft die Bauchmuskeln. Es wird auch gesagt, dass es vorteilhaft ist, um Stress und Angst abzubauen.

Anleitung – Prana Mudra

Um das Prana Mudra auszuführen, berührt unsere Daumenspitze den Ringfinger. Dabei berühren sich der kleine Finger und der Ringfinger.

Wenn du den Energiefluss auf deinen Körper konzentrieren möchtest, lege deine Hand mit der Handfläche nach innen vor die Brust und führe das Prana Mudra aus. Schließe sanft deine Augen und atme ein paar Mal tief durch, wobei du dich auf den Fluss von Prana durch deinen Körper fokussierst. Halte diese Mudra so lange, wie du möchtest, lass es dann los und wiederhole es mit der anderen Hand.

Varun Mudra

Varun Mudra - Handgesten für die Meditation
Varun Mudra – Handgesten für die Meditation

Das Varun Mudra ist eine Handbewegung, die hilft, den Wasserfluss im ganzen Körper zu verbessern. Diese Mudra ist hilfreich bei Erkrankungen wie Dehydrierung, Ödemen und Verstopfung. Es kann auch verwendet werden, um die Funktion der Nieren und der Leber zu verbessern.

Varun Mudra ist eine einfache Handgeste, die viele Vorteile hat. Es kann verwendet werden, um die Konzentration zu verbessern, Stress abzubauen, gut zu schlafen und Energie zu steigern. Darüber hinaus soll Varun Mudra helfen, Ihre körperliche und geistige Gesundheit zu verbessern, indem es das Immunsystem stärkt.

Anleitung – Varun Mudra

Um das Varun Mudra zu aktivieren, berühre mit deiner Daumenspitze den kleinen Finger. Das regt den Geschmackssinn an und gibt dem Körper das Element Wasser zurück.

Fazit zu den Mudras in der Meditationspraxis

Mudras sind eine Form von Handgesten, die in der Meditation häufig zur Anwendung kommen. Mudras können verwendet werden, um jede Art von Meditationspraxis zu verbessern. Sie können helfen, eine stärkere Verbindung zwischen Geist und Körper herzustellen, stärken die Gesundheit, sorgen für mehr innere Ruhe und können auch verwendet werden, um den Energiefluss im Körper zu lenken.

Fassen wir die einzelnen Mudras und ihre Auswirkungen noch einmal zusammen:

  • Dhyana Mudra beruhigt den Geist und sorgt für Entspannung und innere Ruhe
  • Shunya Mudra hilft bei Ohrenschmerzen und stärkt das Gleichgewicht
  • Gyan Mudra steigert das Wissen und die Weisheit
  • Apana Mudra regt die Verdauung an und beruhigt Angst, Depression und Reizbarkeit
  • Prithvi Mudra kräftigt die Nägel, Haar, Muskeln, Haut und hilft auch bei Übelkeit
  • Prana Mudra sorgt für mehr Energie und Klarheit
  • Varun Mudra fördert den Wasserfluss und hilft bei Dehydration

Insgesamt sind Mudras ein wertvolles Werkzeug für alle, die ihre Meditationspraxis vertiefen möchten. Welche Mudra ist dein Favorit oder welches fehlt dir in dieser Liste? Lass es uns gerne wissen und schreib uns eine E-Mail.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner