Mantra-Meditation: Was es ist und wie man sie meditiert – Anleitung 2022

Die Mantrameditation ist eine beliebte Form der Meditation, bei der ein Satz oder ein Wort wiederholt wird, um eine höhere Bewusstseinsebene zu erreichen. Dieser Artikel gibt dir einen kurzen Überblick darüber, was Mantra-Meditation ist und wie man mit Mantras meditiert. Du erfährst auch etwas über die verschiedenen Arten von Mantras, wofür sie nützlich sind und warum sie dir beim Meditieren helfen können.

Unsere Buchempfehlung: Mantras: Mantras: Das große Praxisbuch – von Marcus Schmieke*

Mantra-Meditation - Was es ist und wie man sie meditiert - Anleitung
Mantra-Meditation – Was es ist und wie man sie meditiert – Anleitung

Was ist eine Mantra-Meditation?

Das Mantra ist ein Sanskrit Wort und bedeutet „Klang des Geistes“. Die Mantrameditation gehört zu einer der bekanntesten Meditationstechniken. Ein Mantra ist traditionell ein Wort (Silben), eine Phrase oder ganze Gedichte, die verwendet werden, um den Geist zu fokussieren und ein Gefühl der Stille zu erzeugen. Das häufigste Mantra ist die Silbe OM.

Durch häufiges Wiederholen eines Mantras verlagert der Übende sein Bewusstsein von der äußeren Welt auf die innere Welt und erfährt einen Zustand des “Im-Moment-Bewusstseins“. Diese Praxis kann zu tiefgreifenden psychologischen und physiologischen Veränderungen in Körper und Geist führen.

Es gibt viele verschiedene Arten der Mantra-Meditation. Sie kann mit Klang allein oder mit Visualisierung durchgeführt werden. Einige Arten der Mantra-Meditation sind auf bestimmte Ziele ausgerichtet, wie das Erreichen von Klarheit im Denken oder die Heilung von Wunden im Körper. Andere Arten der Mantra-Meditation sind offener und werden zur Entspannung, zur Verbesserung der geistigen Gesundheit und zur Steigerung des Bewusstseins eingesetzt. Auch in Verbindung mit Chakra-Meditationen werden Mantra häufig eingesetzt.

Vorteile der Mantra-Meditation

Mantra-Meditation - Vorteile
Mantra-Meditation – Vorteile

Das Mantra hilft dir beim Einstieg in die Meditation und lässt sich leicht meditieren. Die Mantrameditation ist daher auch besonders für Anfänger und Einsteiger hervorragend geeignet. Mantras können verwendet werden, um positive Aussagen über sich selbst, ihre Umgebung oder das Universum zu machen.

Sie können auch als Werkzeuge für Entspannung, Selbstdisziplin und mentale Konzentration verwendet werden. Ebenso kann ein Mantra vor oder während der Meditation gesungen werden, um die Konzentration und Klarheit des Denkens zu erhöhen. Sie bringt neben der leichten Durchführung noch weitere Vorteile mit sich. Diese wollen wir jetzt kurz erläutern:

  • Stärkt das Selbstvertrauen: Menschen, die Mantra-Meditation praktizieren, fühlen sich mit größerer Wahrscheinlichkeit selbstsicherer. Dies könnte darauf zurückzuführen sein, dass sie eine positive und befriedigende Haltung ausüben und gleichzeitig weniger Stress in ihrem Leben haben.
  • Stressabbau: Die Wiederholung eines Mantras, das der Person hilft, einen Zustand ruhiger Konzentration zu erleben, kann helfen, Stress abzubauen. Die Person sucht dann nicht mehr außerhalb von sich selbst nach Antworten. Wenn eine Person ein erhöhtes Maß an Stress erfährt, ist es wahrscheinlicher, dass sie negative gesundheitliche Folgen wie erhöhte Entzündungen und eine ungesunde Entzündungsreaktion im Körper erfährt. Indem wir den Stress, der durch die ständige Suche nach außen entsteht, beseitigen, können wir einen Zustand des Wohlbefindens erleben.
  • Entspannen: Die Mantra-Meditation ist eine großartige Möglichkeit, Geist und Körper zu entspannen. Wenn wir Zeit mit den Mantra-Meditationen verbringen, entfernen wir die Gedanken aus unserem Geist. Das bedeutet, dass wir einen Zustand des „Im-Moment-Seins“ erleben können, ohne von äußeren Gedanken abgelenkt zu werden.
  • Geistige Klarheit: Durch das Praktizieren von Mantra-Meditation ist es wahrscheinlicher, dass der Einzelne geistige Klarheit erfährt. Durch die Beseitigung des ständigen Stresses, der durch das Denken im Kopf entsteht, wird der Einzelne eher in der Lage sein, einen Zustand des Herzens zu erleben. Geistige Klarheit kann zu einem höheren Maß an Glück und allgemeinem Wohlbefinden führen.
  • Erhöhtes Bewusstsein: Wer sich ständig auf seine Atmung konzentriert und meditiert, wird mit größerer Wahrscheinlichkeit ein höheres Maß an Bewusstsein erfahren. Dies ist vergleichbar mit dem Konzept der Achtsamkeit „im Moment“. Wenn wir im „Kopf“ sind, lassen wir unsere Gedanken ständig zu anderen Dingen wandern. Durch das Praktizieren der Mantra-Meditation wird der Einzelne ein höheres Maß an Selbstbewusstsein erfahren.

Arten der Mantra-Meditation

Es gibt viele verschiedene Arten der MantraMeditation. Viele dieser Arten der Mantra-Meditation sind auf ein bestimmtes Ziel ausgerichtet. So gibt es etwa Mantra-Übungen, die darauf abzielen, Klarheit zu erlangen und Wunden im Körper zu heilen. Es gibt auch Mantra-Übungen, die darauf abzielen, das Bewusstsein für den gegenwärtigen Moment zu erhöhen und Ängste abzubauen.

Folgende Punkte helfen uns, eine Mantrameditation aufzubauen:

  • Visualisierungen: Dabei nutzen wir unsere Vorstellungskraft, um ein geistiges Bild des Mantras zu schaffen. Dieses Bild wird dann als Brennpunkt für den Geist verwendet.
  • Klang: Die Person benutzt ihr Ohr, um den Klang des Mantras zu hören. Das kann eine Aufnahme des Mantras sein oder die Wiederholung des Mantras durch den Einzelnen.
  • Mentale Wiederholung: Die Person wiederholt das Mantra in ihrem Geist, ohne Worte zu benutzen. Dabei kann es sich um ein Gefühl, einen Klang oder eine Empfindung handeln.
  • Mantra mit offenem Ende: Einige Arten der Mantra-Meditation sind offener. Ein Beispiel hierfür wäre Yoga. Der Yoga praktizierende wiederholt Mantras, während er Yogastellungen einnimmt. Sie machen diese Haltungen, während sie die Mantra-Übungen wiederholen.

Beliebte Mantras sind:

OM-Mantra (auch A – U – M ausgesprochen oder AUM geschrieben)

Mantra-Meditation - Das OM Mantra
Mantra-Meditation – Das OM Mantra

Die OM-Mantra-Meditation ist eine beliebte Form der Meditation, die den Klang von OM (AUM) verwendet, um den Geist zu fokussieren. Das Mantra soll der Klang des Universums sein, und die Konzentration darauf soll helfen, sich mit dem Göttlichen zu verbinden. Die Meditation wird im Sitzen oder Liegen praktiziert und kann für einige Minuten oder für längere Zeit durchgeführt werden.

Bei diesem Mantra wiederholen wir immer wieder die Silbe OM, langsam und bewusst.

Sa Ta Na Ma Mantra

Das Sa Ta Na Ma Mantra ist ein kraftvolles Mantra, das helfen soll, sich auch mit dem Göttlichen zu verbinden. Das Mantra soll sowohl für die spirituelle als auch für die körperliche Heilung von Vorteil sein. Es heißt auch, dass dieses Mantra das Karma reinigen kann. Das Mantra bedeutet: Sa = Geburt, Ta = Leben, Na = Tod, Ma = Wiedergeburt.

Bei diesem Mantra singen wir die Silben: Sa Ta Na Ma. Währenddessen drücken wir bei jeder Silbe den Daumen gegen einen bestimmten Finger. Sa = Zeigefinger, Ta = Mittelfinger, Na = Ringfinger, Ma = kleinen Finger. Du solltest durch den Druck der Finger wach und konzentriert bleiben und diesen bewusst wahrnehmen. Die Finger drückst du dabei im Rhythmus deines Mantras.

Ra Ma Da Sa Mantra

Das Ra Ma Da Sa Mantra ist auch ein kraftvolles Mantra, das zur Heilung und Meditation verwendet werden kann. Es soll Körper und Geist reinigen und Ruhe und Entspannung fördern. Es balanciert das Körper-Geist-System. Das Mantra kann entweder laut oder leise wiederholt werden und soll am effektivsten sein, wenn es mit Hingabe und Konzentration gesungen wird. Das Mantra bedeutet: Raa = Sonne, Maa = Mond, Daa = Erde, Sa = Unendlichkeit.

Bei diesem Mantra singen wir die Silben Ra Ma Da Sa.

Es gibt natürlich noch weitere Mantra wie:

  • Gayatri-Mantra
  • Rumi-Mantra
  • Adi Shakti-Mantra
  • Mul-Mantra
  • und viele mehr

Oft werden bei diesem Mantra aber ganze Gedichte und Verse verwendet. Diese würden hier aber den Rahmen sprengen.

Das selbst gewählte Mantra

Mantra-Meditation - Selbst gewähltes Mantra
Mantra-Meditation – Selbst gewähltes Mantra

Ein selbst gewähltes Mantra, auch Personal Mantra genannt, ist eine persönliche Bestätigung oder Erklärung, die wir oft wiederholen, um unser Selbstvertrauen zu stärken, die Gedanken zu fokussieren oder ein bestimmtes Ziel zu erreichen. Es kann alles sein, was du möchtest, solange es für dich eine persönliche Bedeutung hat. Manche Menschen wählen Mantras, die auf spirituellen Prinzipien basieren, während andere motivierende oder positive Aussagen bevorzugen. Das Wichtigste ist, sicherzustellen, dass das Mantra auf einer tiefen Ebene mit dir in Resonanz tritt und dich zum Handeln inspiriert.

Das selbst gewählte Mantra kommt oft auch dann zur Anwendung, wenn wir keinen Bezug zu den Alt-Mantras haben oder weder an Gott noch an das Universum glauben. Eigene Mantra können ähnlich wie Affirmationen unser Unterbewusstsein positiv beeinflussen und uns in die gewünschte Richtung steuern. Durch die tiefere Bedeutung haben diese dann auch eine größere Auswirkung auf unser Sein.

Dr. Benson von der Harvard University fand in einer Studie heraus, dass diese selbst gewählten Mantra die gleiche Wirkkraft haben wie das traditionelle Mantra.

Das sind drei selbst gewählte Mantra als Beispiel:

  • Ich lasse los
  • Ich bin ich
  • Heile meinen Körper

Wie geht die Mantra-Meditation? Eine Anleitung

Wie wir bereits wissen, ist die Mantra-Meditation eine Meditationsmethode, bei der ein Wort oder eine Phrase wiederholt wird, um höhere Bewusstseinsebenen zu erreichen. Diese Praxis kann mit oder ohne Musik durchgeführt werden. Sie kann im Sitzen oder Liegen in einer ruhigen Umgebung erfolgen. Sie wird oft als Teil einer täglichen oder wöchentlichen Praxis durchgeführt. Das Mantra oder die Worte, die bei der Mantra-Meditation verwendet werden, kann jeder selbst wählen oder wir orientieren uns an den Traditionellen.

Bevor wir mit der Meditation beginnen, sollten wir das Mantra noch mehrmals wiederholen und bei größerer Komplexität auch auswendig lernen. Wir können das Mantra aufsagen, singen, lesen oder unsere Vorstellungskraft nutzen, um ein geistiges Bild des Mantras zu erzeugen. Diese Visualisierung kann dann als Brennpunkt für den Geist verwendet werden.

Die Mantra-Meditation kann mit einem einzigen Mantra oder mit einer Kombination verschiedener Mantras durchgeführt werden. Diese Art der Meditation sollte langsam und achtsam durchgeführt werden. Um mit der Mantra-Meditation zu beginnen, musst du die Worte des Mantras mehrmals singen oder sprechen. Du kannst dies tun, indem du sie laut aussprichst oder sie still für dich wiederholst. Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, Mantras zu verwenden, also finde eine, die für dich am besten funktioniert. Sie kann für eine bestimmte Zeit oder für eine bestimmte Anzahl von Wiederholungen genutzt werden. Eine Mantra-Meditation kann entweder allein oder in einer Gruppe ausgeführt werden.

Wenn du neu in der Mantra-Meditation bist, beginne am besten damit, einige einfache Übungen auszuprobieren. Erstelle zunächst eine Liste mit Punkten, auf die du dich während der Übung konzentrieren solltest. Das können sein: Atem, Gedanken und Empfindungen (z. B. der Klang der eigenen Stimme oder das Geräusch der Luft). Als Nächstes übe jeden Tag fünf Minuten lang und konzentriere dich auf diese Punkte. Gehe nach Ablauf von fünf Minuten zu einem anderen Punkt auf der Liste über oder beginne von vorn.

Achte darauf, regelmäßig weiter zu üben, damit du eine starke Grundlage für deine Praxis aufbaust! Zur Unterstützung kannst du auch Kopfhörer mit leiser Hintergrundmusik verwenden. In der Headletic App bieten wir dir eine große Auswahl an Meditationsmusik. Diese können dir helfen, dich auf das Mantra zu konzentrieren. Du kannst aber auch in völliger Stille sein, während du deine Mantras singst.

Tipps für den erfolgreichen Einsatz von Mantra-Meditationen

Mantra-Meditation - Tipps
Mantra-Meditation – Tipps

Wenn du mit der Mantra-Meditation beginnst, ist das Ziel, eine ruhige und friedliche Umgebung für dich selbst zu schaffen. Versuche dazu, Mantras auf eine Weise zu singen, die sowohl entspannend als auch beruhigend für deinen Geist ist. Du kannst dabei jede beliebige Sprache verwenden, aber Englisch ist normalerweise die beliebteste Sprache, die in der Mantra-Meditation verwendet wird. Es geht aber auch Deutsch, Spanisch oder die Sprache deiner Wahl.

Beginne mit einem positiven Mantra. Wähle ein Mantra, das dich inspiriert und sich auf ein positives Ziel oder Ergebnis bezieht. Zum Beispiel könnte „Ich werde Erfolg haben“ ein gutes Mantra sein, um mit einem neuen Projekt zu beginnen.

Benutze regelmäßig Mantras. Zeitgebundene Mantras sind besonders hilfreich, um konzentriert und motiviert zu bleiben, wenn du an Aufgaben arbeitest, die in einen bestimmten Zeitplan oder ein festgelegtes Ziel fallen. Ändere dein Mantra, sobald du feststellst, dass dein ursprüngliches Mantra dir nicht mehr hilft, dein gewünschtes Ziel zu erreichen.

Mit diesen Tipps bist du bestens aufgestellt und wirst deine Meditation erfolgreich durchführen können.

Fazit zur Mantra-Meditation

Mantra-Meditation ist eine beliebte Form der Meditation, bei der ein Satz oder ein Wort wiederholt wird, um höhere Bewusstseinsebenen zu erreichen. Diese Praxis kann im Sitzen oder Liegen in ruhiger Umgebung durchgeführt werden. Sie wird oft als Teil einer täglichen oder wöchentlichen Routine durchgeführt. Das Mantra oder die Worte, die bei der Mantra-Meditation verwendet werden, können traditionell sein oder von jedem selbst gewählt werden.

Diese Praxis wird oft durchgeführt, indem man sich Aufnahmen von Wörtern oder Sätzen anhört oder das Mantra liest und seine Vorstellungskraft nutzt, um ein geistiges Bild des Mantras zu schaffen. Diese Visualisierung kann dann als Vorstellung für den eigenen Geist verwendet werden. Die Mantra-Meditation wird langsam und achtsam ausgeführt. Sie kann für eine bestimmte Zeit oder für eine bestimmte Anzahl von Wiederholungen durchgeführt werden. Wie so häufig bei der Meditation gibt es hier kein richtig oder falsch.

Die Mantra-Meditation ist eine effektive Übung, um Fokus und Konzentration zu entwickeln. Sie ist auch hilfreich, um den Geist zu beruhigen und ein Gefühl von Frieden und Entspannung zu erzeugen. Es gibt zwar nicht den einen richtigen Weg, um Mantras zu meditieren, aber ein Mantra zu finden, das mit dir in Resonanz ist, kann hilfreich sein, um die Praxis vorteilhafter zu machen.

Welches Mantra meditierst du gerne? Hast du einen Favoriten? Schreib uns gerne eine kurze E-Mail.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner