Biohacking Beginnerleitfaden: 7 Tipps wie du deine Gesundheit, Glück und Produktivität optimieren kannst

Biohacking ist die Kunst, Wissenschaft und Technologie zu nutzen, um den menschlichen Körper zu verbessern.

Es ist ein Begriff, den es schon eine Weile gibt. Aber es ist nicht nur ein Trend. Es geht darum, dass in unserer Biologie verborgene Wissen zu nutzen, um ein gesünderes, glücklicheres und produktiveres Leben zu führen.

Was bedeutet das genau und was ist hier gemeint? Es bedeutet, unsere Ernährung, den Schlaf, das Training, das Gehirn und sogar unsere Beziehungen zu hacken. Das Ziel ist es, den Körper, den Geist und die Seele in Balance zu bringen, damit wir unser volles Potenzial ausschöpfen können. Wir klären das Warum.

In diesem Ratgeber zum Biohacking erfährst du, wie du deinen Schlaf, die Verdauung, die Hormone und deinen Flow-Zustand optimieren kannst. Das hilft dir deine Gesundheit, dein Glück und deine Produktivität zu steigern. Und zum Schluss habe ich noch 7 Biohacks (Tipps) die du schnell und einfach in dein Leben integrieren kannst.

Biohacking der Beginner Leitfaden

Der Biohacking Leitfaden, 7 Tipps wie du dein Leben optimierst. Gesprochen von der künstlichen Intelligenz Conrad.

Einführung: Was ist Biohacking?

Das Wort Biohacking setzt sich zusammen aus dem Wort „Bio“ was für Biologie steht und dem Wort „Hacking“ was für den Begriff „Entschlüsselung“ steht. Wir sprechen hier also von einer biologischen Entschlüsselung. Mit dem Biohacking können wir unser ganzes biologisches Potenzial entfalten.

Was bedeutet das genau? Es bedeutet, dass wir unsere Ernährung, unseren Schlaf, unser Training, unser Gehirn und sogar unsere Beziehungen optimieren. Das Ziel ist es, den Körper, den Geist und die Seele ins Gleichgewicht zu bringen, damit wir unser volles Potenzial erreichen können.

Wie kann ich Biohacking nutzen, um mein Leben zu verbessern?

Jetzt, wo du weißt, was Biohacking ist, stellt sich die Frage, wie du den nächsten Schritt machen kannst. Dazu schauen wir uns die ersten Bereiche etwas genauer an:

Das Denken über unseren Körper

Konzentrieren wir uns zunächst auf die Grundlagen: Wenn du die Biohacker-Bewegung als Ganzes betrachtest, geht es darum, mit dem Körper zu experimentieren, um herauszufinden, was funktioniert und was nicht. Wir testen und experimentieren, was am besten für uns und unseren Körper ist.

Ein Biohacker hat eine ganzheitliche Sicht auf die Gesundheit. Es gibt kein Einheitsmodell, das für alle passt. Biohacker fangen im Allgemeinen mit den drei Grundlagen an: Schlaf, Ernährung und Bewegung. Sie schlüsseln die Grundlagen auf, gehen auf jeden Bereich ein und testen, wie sie am besten optimiert werden können.

Diese Grundlagen sollen nicht das Einzige sein, was du tun kannst, sondern dir den ersten Schritt geben, um herauszufinden, welche Art von Leben du führen willst. Sobald du die Grundlagen herausgefunden hast, kannst du damit experimentieren und die einzelnen Bereiche optimieren.

Die Gehirn-Darm-Verbindung und Verbesserung der Darmgesundheit

Biohacking - Darmgesundheit
Biohacking – Darmgesundheit

Die Gehirn-Darm-Verbindung deines Körpers verfügt über ein Netzwerk von Regionen, die die Homöostase regulieren: die Fähigkeit deines Körpers, eine normale Temperatur zu halten, deinen Blutzuckerspiegel, die Verdauung, die Zelldifferenzierung und mehr zu regeln.

Jede dieser Regionen ist durch Verbindungen miteinander verbunden: dein Gehirn, dein Darm, deine Haut und andere Körpergewebe. Eine dieser Verbindungen ist der Darm zum Gehirn.

Das Gehirn ist eines der empfindlichsten Organe in unserem Körper. Wenn die Neuronen feuern, reagiert der Körper darauf. Dies wird Neuroplastizität genannt. Die Forschung zeigt, dass unser Gehirn eine erstaunliche Fähigkeit hat, sich an neue Eingaben anzupassen, aber das funktioniert nur, wenn es eine gute Kommunikation zwischen Darm und dem Gehirn gibt.

Stress ist dabei eines der schlimmsten Dinge, dem wir unserem Körper aussetzen können.

Der größte Übeltäter für Stress ist der Darm. Unser Darm ist die Heimat von Billionen von Bakterien, die sich im Darm ansiedeln. Diese Bakterien spielen eine wichtige Rolle bei der Produktion der Neurotransmitter, die es uns ermöglichen, sich emotional gut zu fühlen und optimale neurologische und biochemische Bedingungen für eine optimale Gesundheit zu schaffen.

Wenn der Darm leidet, kannst du den emotionalen Aufruhr fühlen. Und wenn du ängstlich bist, kannst du auch die körperlichen Auswirkungen spüren.

Viele Studien haben gezeigt, dass mehr Bakterien im Darm dazu führen, dass wir uns häufiger krank fühlen. Willst du diesen Punkt beseitigen? Dann beginne bei deiner Darmgesundheit.

5 kurze Tipps wie du deine Darmgesundheit verbessern kannst

Tipp #1: Reduziere Milch- und Gluten Produkte – Gluten taucht häufig in Getreideprodukten auf und kann zu chronischem Durchfall oder Verstopfung führen. Versuche Gluten auf ein Minimum zu reduzieren. Ebenso verhält es sich mit Milchprodukten und die darin enthaltene Laktose. Laktose kann zu erheblichen Verdauungsproblemen führen. Hier helfen Laktosefreie alternativen wie pflanzliche Milchprodukte (Reis, Soja, Mandel, Erbsen oder laktosefreie Milch).

Tipp #2: Vermeide Stress – Auch Stress kann sich negativ auf unsere Darmgesundheit auswirken. Bau den Stress gezielt ab und finde in die Entspannung. Dabei können dir Atemtechnik und geführte Meditation helfen

Tipp #3: Regelmäßige Bewegung – Auch regelmäßige Bewegung wirkt sich sehr positiv auf deine Darmgesundheit aus. Ein entspannter Spaziergang nach dem Essen wirkt wunder. Für den Darm sowie für die Seele. Auch Sport kann also deine Darmgesundheit positiv beeinflussen.

Tipp #4: Langsam und bewusst essen – Wer schnell und unkonzentriert isst, belastet den Darm und sorgt für eine schlechtere Verdauung. Lass den Fernseher oder Laptop beim Essen aus und kaue bei jedem Bissen 30-mal. Dein Darm wird es dir danken.

Tipp #5: Enzyme und Probiotika – Enzyme sind natürlich und können deinem Körper dabei helfen, die Nährstoffe effektiver zu verarbeiten. Hierfür gibt es eine große Auswahl an passenden Produkten*

Probiotika helfen, wenn die Darmflora bereits angegriffen ist. Das kann durch schlechte Ernährung, durch Alkohol oder durch verschiedene Medikamente der Fall sein. Die Probiotika sorgen dafür, dass die Darmschleimhaut sich regeneriert und sich das Darmmilieu wieder normalisiert.

Bringe deine Schlafgewohnheiten in Ordnung

Biohacking - Schlaf optimieren
Biohacking – Schlaf optimieren

Der erste Schritt in jedem Biohacking-Plan ist es zu verstehen, wie unser Körper funktioniert und wie wir den Schlaf verbessern können.

In unserer stressigen und modernen Welt kann Schlafmangel ein Problem sein. Woher wissen wir, was für unseren Körper normal ist? Wenn du regelmäßig mitten in der Nacht aufwachst und nicht wieder einschlafen kannst, leidest du wahrscheinlich an Schlafmangel.

Genauer gesagt, du hast eventuell eine Schlafrhythmusstörung.

Unser Körper durchläuft Zyklen von Schlaf und Wachsein, mit einem Höhepunkt der Wachheit während der Nacht. Wenn du vor dem Wecker um 7 Uhr morgens nicht aus dem Bett kommst, ist dies ein Zeichen dafür, dass du an einer unzureichenden Schlafhygiene leidest.

Du kannst aber auch auf natürliche Weise aufwachen und einschlafen, so wie wir es immer getan haben, aber unsere innere Uhr braucht ein wenig mehr Zeit, um sich auf ein Schlafmuster einzustellen. Wie du deine Schlafqualität erhöhen kannst, erfährst du in unserem Beitrag: Gesund schlafen

Optimiere deine Hormone mit Bewegung und Lebensstiländerungen – modernes Biohacking

Laut der UCLA-Neuroendokrinologin JoAnn Manson beeinflussen Hormone und der zirkadiane Rhythmus unseres Körpers fast jeden Aspekt unserer Gesundheit, von der Stimmung über das Gewicht bis hin zu dem Immunsystem. Du hast wahrscheinlich schon gehört, dass Training und gute Ernährung dein Gewicht kontrollieren können, aber du weißt vielleicht noch nicht, dass auch dein hormoneller und physiologischer Zustand die Waage kontrollieren.

Wenn du deine Trainingsroutine, die Ernährung und deine täglichen Lebensgewohnheiten unter Kontrolle hast, ist es möglich, die Jahrzehnte des ungesunden, ungeordneten Essens und der ungesunden Gewohnheiten, die dir so viele Jahre deines Lebens gestohlen und dich mit mehr Gesundheitsproblemen zurückgelassen haben, rückgängig zu machen.

Schauen wir uns nun ein paar wichtige Hormone an.

Testosteron, Cortisol und mehr

Du hast bestimmt schon die guten und die schlechten Dinge über Testosteron gehört, aber es gibt noch viel mehr über das Hormon zu wissen, das Sexualtrieb, Muskelmasse, Knochendichte, Gehirnfunktion und vieles mehr beeinflusst. Und denke bitte daran: Testosteron hat nicht nur mit unserem Sexualtrieb zu tun. Es ist auch daran beteiligt, wie unser Körper das Gewebe und die Zellfunktionen entwickelt und repariert.

Hormone sind Gehirnchemikalien, die, wenn sie aus dem Gleichgewicht geraten, Probleme viele verursachen.

Wenn du deine Hormone hacken willst, musst du deinen Körper und seine Funktionsweise verstehen und dann mit verschiedenen Maßnahmen experimentieren. Einige Ergänzungsmittel, natürlich oder synthetisch, können den Prozess dabei unterstützen.

Blutdruck-Hormone und Blutdruck sind eng miteinander verbunden. Ein hoher Cortisolspiegel kann den Blutdruck beeinflussen. Ein niedriger Testosteronspiegel kann die Gehirnfunktion beeinträchtigen und sich auch auf den Blutdruck auswirken.

Cortisol ist ein Stresshormon und aktiviert katabole Stoffwechselvorgänge und hilft dem Körper bei den Abbauprozessen, welcher wiederum neue Energie für uns bereitstellt.

Bringe deine Hormone ins Gleichgewicht – Innen wie Außen

Unser Körper setzt sich aus zwei Teilen zusammen: Dem inneren und dem äußeren. Das Innere bist du, deine Gedanken, Gefühle und Hormone. Das Äußere ist deine Umgebung, Kultur und dein Lebensstil.

Es gibt einen Bereich, dem nicht so viel Aufmerksamkeit geschenkt wird: dem Hormonspiegel.

Vielleicht ist es dir nicht bewusst, aber die Nahrung, die du zu dir nimmst, und der Stress, den du empfindest, kann die Art und Weise beeinflussen, wie deine Hormone arbeiten und wie du dich fühlst.

Aber die meisten Menschen ignorieren die Bedeutung dieses Teils ihrer Gesundheit völlig. Ohne die richtige Balance sind Ihre inneren und äußeren Hormone aus dem Gleichgewicht. Das Innere kann zu Übertraining, Migräne, Angstzuständen und Depressionen führen. Das Äußere kann die Verdauung, Stimmungen, Gewicht und das Energieniveau beeinflussen.

Die beiden Teile arbeiten immer zusammen, um unseren gesamten Körper zu bilden. Das sollten wir immer im Blick behalten.

Bring dich in den Flow Zustand

Ein Flow-Zustand ist ein mentaler Betriebszustand, in dem du eine Aktivität ausführst und vollständig in ein Gefühl von energetisiertem Fokus, voller Beteiligung und Freude am Prozess der Aktivität eintauchst. Du vergisst alles um dich herum und verlierst dabei völlig die Zeit aus den Augen.

Mit anderen Worten, wenn du so vertieft bist in dem was du tust, fällt alles andere einfach weg. Ein Schriftsteller erlebt dies, wenn er die Zeit verliert und einfach schreibt, ohne an seine Umgebung zu denken. Dieses Phänomen ist auch als „die Zone“ oder „im Flow sein“ bekannt.

Der Flow Zustand lässt sich auch als ein Glücksgefühl gepaart mit maximaler Leistungsfähigkeit beschreiben.

Je häufiger du dich in diesen Flow Zustand bringen kannst. Umso leistungsfähiger wirst du werden. Zu diesem Thema kann ich dir ein großartiges Buch empfehlen: Flow – Das Geheimnis des Glücks – von Mihaly Csikszentmihalyi*

7 Biohacking Tipps für ein optimiertes Leben

Nachdem du nun einiges über das Thema Biohacking und die Grundregeln erfahren hast, möchte ich dir nun noch unsere 7 Tipps mit auf den Weg geben. Diese lassen sich einfach in den Alltag einbauen und benötigen keinen großen Aufwand für die Umsetzung.

Nutze die Kraft von Meditationen – Tipp #1

Biohacking - Meditationen
Biohacking – Meditationen

Wie wir weiter oben bereits festgestellt haben, gehört auch die Entspannung und die Verbindung mit dem ICH zur Kategorie des Biohackings. Hierbei kann dir Meditation helfen, dich mit deinem Körper zu verbinden und dem Geist zur Ruhe kommen lassen. Nutze diese kleine Auszeit vom Alltag. Kennst du schon die Headletic Meditationen App?

Digitales Detox – Tipp #2

Hier eine WhatsApp-Nachricht, da eine neue E-Mail und die neuesten Instagram-Beiträge warten auch noch. In der modernen Welt mit Netflix, Facebook und anderen Social-Media-Kanälen werden wir überflutet von Informationen und Aufgaben. Dazu kommen die körperliche Belastung, Müdigkeit und teilwiese auch Depressionen. Hier empfiehlt sich ein regelmäßiges Abschalten der elektronischen Geräte wie Laptop, PC, Smartphone, Tablet und Fernseher. Fang auch gerne klein an und schalte dein Smartphone mal für eine Stunde lang aus.

Experimentiere und Spiele – Tipp #3

Fördere deine Kreativität durch Denkspiele und hole den Entdecker in dir raus. Das fördert dein analytisches Denken und stärkt die neuronalen Wege im Gehirn. Fange klein an und nutze kurze Pausen, um etwas Kreatives oder Verspieltes zu tun. 

Positive Gedanken – Tipp #4

Du bist was du denkst. Der Mensch hat im Schnitt 60.000 Gedanke pro Tag (bewusst und unbewusst). Davon sind ca. 80 bis 85 Prozent negative Gedanken. Hier gibt es also großes Optimierungspotenzial. Fange doch klein an und ersetze in deinen Sätzen das Wort „aber“ durch ein „und“. Streiche auch Sätze wie: „Ich kann nicht“, „Ich schaffe das nicht“ oder „Ich bin nicht genug“ aus deinem Wortschatz. Um deine negativen Gedanken in positive zu wandeln, kannst du auch auf positive Affirmationen zurückgreifen.

Integriere mehr Bewegung in deinen Alltag – Tipp #5

Wir haben bereits festgestellt, wie wichtig Bewegung für deinen Körper ist. Optimiere deinen Tag und baue etwas mehr Bewegung in deinen Alltag ein. Auch wenn es nur Bewegungsübungen in der Pause ist oder ein Spaziergang nach dem Mittagessen. Jede Bewegung ist eine Wohltat für deinen Körper.

Achte auf deine Ernährung – Tipp #6

Achte auf deine Ernährung wie: weniger Zucker, Kohlenhydrate, Laktose und Gluten – Eine gesunde und optimierte Ernährung wirkt sich positiv auf unsere Leistung und auf das innere Wohlbefinden aus. Beginne wieder klein und reduziere deinen Zuckerkonsum, kürze die Kohlenhydrate und meide Laktose- und Glutenhaltige Produkte. Diese kleinen Veränderungen haben eine große Wirkung auf den Körper.

Optimiere deinen Schlaf – Tipp #7

Viele beginnen beim Biohacking mit der Schlafoptimierung. Sehr beliebt ist hierbei der Oura-Ring. Es gibt wohl derzeit keine bessere Möglichkeit den eigenen Schlaf zu tracken. Wir konnten den Ring bisher aber noch nicht ausprobieren. Was wir getestet haben und was bei der Schlafoptimierung funktioniert, findest du in unserem Blogbeitrag zum gesünderen Schlafen.

Kostenlose Infografiken zum herunterladen und ausdrucken:

Biohacking - 6 Tipps - Infografik
Biohacking – 6 Tipps – Infografik
Biohacking - Darmgesundheit optimieren Infografik
Biohacking – Darmgesundheit optimieren Infografik

*bei den mit Sternchen markierten Verlinkungen handelt es sich um sogenannte Affiliate-/Werbelinks. Für dich ändert sich dadurch nichts. Wenn du über diesen Link etwas bestellst, erhalten wir im Gegenzug eine kleine Provision. Das unterstützt uns beim Aufbau der Seite. Du bist großartig, vielen Dank!

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner