Voller Energie in den Tag starten: 7 Übungen und 17 Tipps für 2022

Kennst du dieses Gefühl, wenn du morgens nur schwer aus dem Bett kommst? Ist der Snooze-Button dein Freund und der Wecker dein Feind?

Merkst du, wie energielos und abgeschlagen du im Laufe des Tages bist? Du freust dich schon die ganze Zeit darauf, wieder im Bett zu liegen? So ähnlich ging es mir auch, bis ich mich intensiv mit diesem Thema beschäftigt habe.

Damit auch du die Möglichkeit hast den Tag mit mehr Energie zu starten, habe ich dir meine sieben Übungen in diesem Artikel zusammengefasst. Es ist im Grunde ganz einfach, wenn du mehr Energie am Morgen hast, dann hast du auch mehr Energie für den Tag. Probiere es selbst aus und mach deine eigene Erfahrung.

Als Bonus erhältst du anschließend noch 17 Tipps, wie du voller Energie in den Tag startest und deinen Energietank auch tagsüber wieder auffüllen kannst.

Die 7 Übungen als Audio-Datei: KI Stimme Katja

17 Tipps für mehr Energie und Motivation als Audio-Datei: KI Stimme Conrad

Den Tag voller Energie starten

Wie du es morgens schaffst, gleich mit Energie und Motivation aufzustehen

Wenn du morgens aufwachst, hast du die meiste Energie und dein Energietank ist voll. Mit fortschreitendem Tag wird dein Tank aber immer leerer. Daher ist es produktiver für dich, gleich am Morgen direkt anzufangen und durchzustarten. Die Energie dafür hast du bereits in dir.

Wenn du aber im Laufe des Tages anfangen willst, musst du die Energie erst nachtanken. Was ist jetzt leichter? Durchzustarten, wenn die Energie schon da ist oder dann, wenn du sie noch aufbauen musst?

Na klar, wenn dein Energietank noch voll ist.

Wie schaffst du es nun gleich morgens voller Energie und Motivation aufzustehen und durchzustarten, obwohl du lieber in deinem warmen und kuschligen Bett bleiben möchtest?

Die Lösung ist ganz einfach: mit einem morgendlichen Trainingsplan.

Suche dir eine kleine Übung aus, die du jeden Morgen nach dem Aufstehen machst. Durch diese tägliche Wiederholung baust du eine starke Gewohnheit auf. Sobald du diese Manifestation geschafft hast, willst du nicht mehr darauf verzichten. Spüre nach den Übungen bewusst, mit wie viel Schwung und positiver Lebensenergie du jetzt in deinen Tag startest.

Bei der Suche nach deiner Übung solltest du auf folgende Punkte achten:

  • Du solltest dabei Spaß haben und sie sollte dir relativ leichtfallen. So ist die Überwindung am Anfang geringer. Du kannst die Intensität im Laufe der Zeit gern etwas steigern.
  • Beständigkeit ist besser als Intensität. Täglich 2 Minuten sind wertvoller für dich als einmal wöchentlich 30 Minuten. So kommt eine Routine auf, die dir hilft, kraftvoll in den Tag zu starten.
  • Nach der Übung solltest du mehr positive Lebensenergie und Motivation spüren.

Du kannst gern verschiedene Übungen ausprobieren, um herauszufinden, welche für dich am besten sind. Fang mit kurzen und kleinen Übungen an. Notiere deinen morgendlichen Trainingsplan auf einem Notizblock und klebe dir diesen Zettel neben dein Bett oder an deinen Badezimmerspiegel, damit du jeden Tag gleich daran erinnert wirst.

Falls du zu den Menschen gehörst, die morgens Schwierigkeiten haben beim ersten Weckerklingeln aufzustehen, hier ein kleiner Tipp: Schalte morgens deinen Wecker aus und fang an zu lächeln.

Das Lächeln startet die Produktion von Glückshormonen und du kannst leichter aufstehen. Nicht liegen bleiben, sondern mit Freude und deinen neuen Übungen in den Morgen starten. Du könntest dir einen Smiley neben deinem Bett legen, der bringt dich zum Lächeln. So beginnst du deinen Tag gleich mit etwas Positivem!

Jetzt möchte ich dir einige Übungen zeigen, mit denen du am Morgen mit mehr Energie in den Tag starten kannst. Aus diesen kannst du dir deinen Plan zusammenstellen. Als Beispiel möchte ich dir meinen morgendlichen Trainingsplan zeigen:

  • Ich trinke morgens gern eine heiße Schokolade. Während die Milch in der Mikrowelle ist, hüpfe ich und bringe meinen Körper in Bewegung.
  • Die heiße Schokolade trinke ich dann gern draußen oder am Fenster, um die frische Luft zu genießen.
  • Währenddessen schreibe ich mir meine drei To-dos für den Tag auf.

Diese Ideen sind dir nicht genug? Dann habe ich jetzt sieben weitere Übungen für einen energiereichen Start in den Tag.

7 Übungen für einen energiereichen Start in den Tag und mehr Motivation nach dem Aufstehen

7 Übungen für mehr Energie am Morgen
7 Übungen für mehr Energie am Morgen

Übung #1 Sprung ins kalte Wasser

Eine kalte Dusche am Morgen regt deinen Stoffwechsel so richtig an und erhöht deine Sauerstoffaufnahme. Mehr Sauerstoff ist mehr Energie. Gern kannst du mit kaltem und warmem Wasser abwechselnd duschen. Diese Wechseldusche regt zusätzlich deine Durchblutung der Haut an und wirkt vorbeugend gegen Krampfadern.

Solltest du am Anfang den Sprung ins „kalte Wasser“ noch nicht schaffen, so kannst du damit anfangen, morgens dein Gesicht mit kaltem Wasser zu waschen. Damit wird die Restmüdigkeit weggespült und die Durchblutung gesteigert. Außerdem hilft es dir schneller wach zu werden und befeuchtet gleichzeitig deine Haut.

Übung #2 Wasser trinken

Starte den Morgen mit Wasser. Dein Körper bekommt in der Nacht mehrere Stunden nichts zu trinken. Die Flüssigkeitszufuhr am Morgen hilft dir, deinen Stoffwechsel anzuregen und dein Blut besser fließen zu lassen. Dabei helfen dir zwei Gläser am mit lauwarmem Wasser. Zusätzlich steigert diese Routine deine Konzentration und unterstützt im Laufe des Tages deine Verdauung und deinen Körper dabei, Giftstoffe abzubauen.

Kleiner Tipp: Du kannst diese Übung verstärken, indem du dir ein Zitronenwasser zubereitest und dazu eine Prise Meer- oder Steinsalz hinzufügst. Diese Mischung stärkt deine Nebenniere und erhöht damit deinen Energietank.

Übung #3 Strukturiere deinen Tag

Überlege dir bereits morgens, welche drei Aufgaben heute für dich wichtig sind. Notiere dir diese Aufgaben. Daraus erstellst du dir eine Tagesstruktur. Diese Struktur hilft dir dabei deinen Tag zu organisieren und erfolgreich den Tag abzuschließen, da du die wichtigsten Aufgaben im Fokus hast und diese erledigen kannst.

Übung #4 Frische Luft am Morgen

Frische Luft am morgen sorgt für mehr Energie

Nach dem Aufstehen hilft es dir, das Fenster weit aufzumachen oder nach draußen zu gehen. Steh morgens auf und gehe in den Garten oder auf den Balkon. Achte gleich am Morgen auf eine gute Körperhaltung. Mehr zur Körperhaltung erfährst du in Tipp 7.

Übung #5 Tiefe Atemzüge helfen gegen Müdigkeit und Erschöpfung

Meist atmen wir im Alltag zu schnell und / oder zu flach. Dadurch erhält unser Körper zu wenig Sauerstoff. Dieser Sauerstoffmangel führt zu weniger Energie und damit dann auch zur Müdigkeit.

Sobald du also merkst, dass du müde und träge wirst, kannst du folgende Atemübung machen:

  • Konzentriere dich auf deine Bauchatmung. Nimm ein paar bewusste, tiefe Atemzüge. Spüre, wie die Luft und der Sauerstoff deinen Bauchraum füllen.
  • Atme so tief ein, wie du nur kannst
  • halte nun die Luft für ein paar Sekunden an
  • atme langsam und bewusst aus, solange bis du keine Luft mehr ausatmen kannst
  • halte wieder kurz inne, bevor du dann wieder von vorn anfängst
  • diese Übung wiederholst du sieben Mal

Am besten führst du diese Übung am offenen Fenster oder in der Natur durch.

Übung #6 Höre deine Lieblingsmusik und lass deine Hüften freien Lauf

Durch Musik kannst du deinem Körper eine große Menge Energie spenden. Setz dir Kopfhörer auf oder mach die Stereoanlage an und los geht es. Fokussiere dich ganz auf die Musik, spüre die Beats und folge dem Rhythmus.

Noch mehr Energie gewinnst du, wenn du diese Übung mit der Übung 4 verknüpfst, indem du die Übung im Freien machst. Bewege dich, tanze durch den Raum oder die Natur, springe oder hüpfe. Versuche auch gern laut zu deiner Lieblingsmusik mitzusingen.

Solltest du dich unwohl fühlen, fange klein an und bewege deinen Kopf zum Rhythmus der Musik, wippe mit den Füßen oder Trommel mit den Fingern. Diese Übung kannst du auch gern immer wieder tagsüber wiederholen, um so neue Energie zu tanken.

Übung #7 Durch Bewegung mehr Energie am Morgen

Bewegung am Morgen für mehr Energie

Diese Übung aktiviert deinen Körper, da du dich streckst, hüpfst und schüttelst. Mit dem Aktivieren deines Körpers setzt du auch mehr Energie in deinem Körper frei.

  • Mach dich so groß, wie es geht, strecke deine Hände komplett aus
  • Versuche jetzt, mit deinen Fingern den Boden zu berühren, indem du dich rund machst
  • Rotiere deine Armgelenke, bewege deine Hüfte im Kreis, lass deine Schultern kreisen, nach hinten und dann nach vorne
  • Jetzt schüttelst du keinen Körper und vertreibst damit die letzte Müdigkeit aus deinem Körper
  • Jetzt springe ein paarmal auf der Stelle oder durch den Raum, das Springen fördert die Produktion von Glückshormonen
  • Nimm zum Schluss noch ein paar tiefe Atemzüge und nimm damit neue Kraft auf

Kleiner Tipp: Diese Übungen kannst du noch besser im Freien oder an einem offenen Fenster machen.

Anschließend wirst du voller Energie und Motivation sein. Du wirst es kaum erwarten können, loszulegen. Diese Übung kannst du auch gern in deinen Büroalltag integrieren, vor allem, wenn du viel auf der Arbeit sitzt. Am besten wäre eine stündliche Wiederholung.

Diese Übung hilft dir auch am Tag deinen Energietank aufzufüllen. Du kannst dies gern in der Mittagspause oder nach dem Feierabend wiederholen.

Du kannst auch Energie durch andere sportliche Tätigkeiten am Morgen steigern. Gehe dafür ein paar Minuten spazieren, eine kleine Runde joggen, rudern, schwimmen oder fahre eine Runde mit dem Fahrrad. Wenn es dir am Morgen aus Zeitgründen nicht möglich ist, versuche es in der Mittagspause oder nach Feierabend in dein Bewegungsprogramm einzufügen.

Hier zählt die Beständigkeit als wichtigstes Instrument für deine Routine. Die ersten Male wirst du dich vielleicht etwas schwertun. Du wirst aber merken, wie viel Energie du nach der morgendlichen sportlichen Aktivität hast. Sobald du an diesem Punkt bist, wirst du nicht mehr darauf verzichten wollen und die Intensität steigern. Worauf wartest du noch? Los geht’s!

Alle Übungen im Überblick

Das sind alle sieben Übungen noch einmal übersichtlich zusammengefasst:

  1. Sprung ins kalte Wasser
  2. Wasser trinken
  3. Strukturiere deinen Tag
  4. Höre deine Lieblingsmusik und lass deinen Hüften freien Lauf
  5. Tiefe Atemzüge helfen gegen Müdigkeit und Erschöpfung
  6. Frische Luft am Morgen
  7. Durch Bewegung mehr Energie

Mit diesen Übungen startest du mit voller Energie am Morgen. Am besten fängst du damit an, dir 2–3 Übungen rauszusuchen. Diese integrierst du dann in deinen Morgen. Schreibe sie dir auf und klebe diesen Zettel an deinen Wecker, deine Schlafzimmertür oder deinen Badezimmerspiegel. So wirst du gleich nach dem Aufstehen daran erinnert.

Diese Übungen werden dann zu deinem normalen Verhalten am Morgen. Kleiner Tipp:  Du kannst daraus auch eine 30-Tages-Challenge machen. So hast du täglich bereits morgens einen Erfolg und dadurch bekommst du gleich mehr Energie. Nach diesen 30 Tagen wirst du merken, wie sich dein Energietank ins Positive verwandelt hat. Du wirst mehr Lebensfreude haben und mit mehr Motivation sowie Energie durch den Tag gehen.

Jetzt weißt du, wie du deinen Tag voller Energie starten kannst. Doch wie hältst du diese Energie aufrecht? Das zeige ich dir in den folgenden 17 Tipps.

17 Tipps für mehr Energie und Motivation im Alltag

17 Tipps für mehr Energie und Motivation

Jetzt möchte ich dir gern noch weitere Tipps mit auf den Weg geben. Diese werden dir grundsätzlich mehr Energie geben. Dabei spielt es eine wichtige Rolle, dass du dir die Tipps immer wieder bewusst machst und dadurch eine Routine aufbaust.

Kleiner Hinweis: Es zählt auch hier wieder die tägliche Durchführung. Geh nicht so hart mit dir selbst ins Gericht, du wirst nicht alle Übungen mit einmal ausführen können. Manche benötigen mehr Zeit für die Umsetzung als andere. Das wichtigste ist, dass du mit der Umsetzung von 3 bis 5 Tipps anfängst. Schreibe dir diese Tipps gerne auf.

Welche Tipps ich derzeit in meinen Alltag integriert habe, zeige ich dir hier:

Tipp #1 Energie durch Selbstliebe

Was ist das Wichtigste auf dieser Welt? Richtig, das bist du. Es liegt nicht in deiner Verantwortung, dass andere Menschen durch dich glücklich sind oder werden. Du musst nicht immer die Erwartungen aller Menschen um dich herum erfüllen oder deren Leben schön machen.

Wenn das deine Gedankenstruktur ist, dann brauchst du dich nicht darüber wundern, wenn keine Energie für DICH mehr da ist. Denn du verbrauchst sie schon für andere.

Deshalb ist es wichtig, dass du dich selbst zu deiner Nummer 1 machst. Nutze deine Energie in erster Linie für dich und erst wenn es dir selbst gut geht, dann kannst du dich um die Menschen in deinem Umfeld kümmern. Vergleiche das gern mit einem Tank. Wenn dein Tank leer ist, kannst du dem anderen nichts abgeben. Nur mit vollem Tank kannst du anderen auch etwas abgeben.

Tipp #2 Mach etwas Verrücktes!

Dein Energietank ist leer und du benötigst neue Energie? Dann mach etwas Verrücktes, etwas, das dich herausfordert.

Wachse über dich hinaus, indem du deine Komfortzone verlässt. Sprich fremde Leute an und halte einen Small Talk mit ihnen, hüpfe oder tanze durch die Straßen…

Dies erfordert natürlich eine große Portion Mut, aber dadurch wirst du wach und voller Energie sein. Sollte dieser Tipp dir Schwierigkeiten bereiten, zeige ich dir in einem weiteren Beitrag verschiedene Möglichkeiten, wie du deine Komfortzone verlassen kannst.

Tipp #3 Dein perfekter Schlafrhythmus

Was bedeutet ausreichender Schlaf? Die Frage danach ist für jeden Menschen anders, denn jeder Mensch hat ein unterschiedliches Bedürfnis.

Dem einen Menschen reichen 5 Stunden, der andere benötigt 9 Stunden pro Nacht.

Hier ist es wichtig, deinen eigenen, individuellen Schlafrhythmus zu finden. Am Ende musst du dich mit deinen Schlafgewohnheiten wohlfühlen.

So findest du deinen Rhythmus:

Teste verschiedene Zeiten, schreib dir diese auf. Versuche es mit unterschiedlichen Schlafzeiten. Wechsle diese nur wöchentlich. Ich habe meinen Schlafrhythmus im Urlaub gefunden, als ich ins Bett gegangen bin, wo ich müde war und dann einfach ohne Wecker aufgestanden bin, als ich wach war.

Tipp #4 Das Frühstück – die wichtigste Mahlzeit des Tages

Mehr Energie durch ein starkes Frühstück

Sicherlich hast du schon davon gehört, dass das Frühstück die wichtigste Mahlzeit des Tages ist. Trotzdem essen wir morgens in Hektik oder lassen die Mahlzeit ganz weg. Dabei hilft das Frühstück, den Stoffwechsel anzukurbeln und deinen Körper mit Nährstoffen zu versorgen.

Hast du nur wenig Zeit, solltest du nicht auf eine Banane oder eine Handvoll Nüsse verzichten. Eine weitere gute Möglichkeit deinen Energietank am Morgen aufzufüllen ist ein Smoothie. Diese sind schnell zubereitet und sättigen dich bis zum Mittag.

Mein Tipp: Probiere doch einmal Morning Fuel* von Alpha Foods. Das nutzen wir schon seit vielen Monaten und sind morgens immer voller Energie. Matcha* ist ein super Kaffee-Ersatz.

Tipp #5 Mehr Spaß im Leben als Energie-Booster

Kennst du das Gefühl erschöpft, kraftlos, ja fast energielos zu sein, während du richtig viel Spaß hast? Nein? Ich auch nicht!

Denn Lachen, gute Laune und Spaß sind ein ultimativer Booster für deinen Energietank. Nutze daher diese Möglichkeit, um gleich morgens mit Spaß in den Tag zu starten.

Tipp #6 Meditationen: Energie für die Seele

Du kannst auch durch Entspannung deinen Energietank aufladen. Dieser Tipp hilft dir vor allem, wenn du gestresst bist. Wenn du noch nicht weißt, wie man richtig meditiert, findest du hier einen kleinen Guide: Leitfaden zum Meditieren

Mithilfe regelmäßiger Meditationen kannst du dein Stresslevel dauerhaft reduzieren, du wirst gelassener und schaffst mehr Ruhe in deinem Kopf. Warum es wichtig ist, Kraft im Kopf zu sparen, erkläre ich dir bei Tipp 14.

Meditationen können erholsamer für dich und deinen Körper sein als Schlaf. Du kannst diese also jederzeit nutzen, wenn du Energie aufladen oder Stress abbauen möchtest.

Achtung: Meditationen ersetzen nicht deinen nächtlichen Schlaf! Gern kannst du Meditationen in deine morgendlichen Übungen einbauen. So kannst du tiefenentspannt und voller Energie in den Tag starten.

Kleiner Hinweis: Bleib am Anfang nicht bei der Meditation im Bett liegen, das erhöht das Risiko wieder einzuschlafen.

Du möchtest mit der Meditation starten? Mit der Headletic Meditationen App kannst du sofort starten:

Headletic Meditationen App
Jetzt das Bild anklicken und die Headletic Meditationen App kostenlos im Google Play Store herunterladen

Tipp #7 Mehr Energie durch eine starke Körperhaltung

Deine Körperhaltung hat einen bedeutenden Einfluss auf deinen Energietank. Die Energieausstrahlung hängt dabei unmittelbar mit deinem Inneren zusammen.

Beobachte doch mal deine Haltung, wenn du erschöpft und kraftlos bist. Du lässt deine Schultern und deinen Kopf hängen und machst deinen Rücken krumm, richtig?

Diese Körperhaltung symbolisiert deinem Inneren, dass du kraftlos und erschöpft bist. Entsprechend strahlt auch keine Energie von deinem Inneren aus. Dein Inneres passt sich deiner Körperhaltung an.

Richte dich nun auf und du wirst automatisch mehr Energie haben. Allein das bewusste Aufrichten, hilft dir schon aus deinem Inneren heraus mehr Energie auszustrahlen.

Wenn du nun aufrecht stehst, kannst du auch freier atmen und du bekommst mehr Sauerstoff. Dadurch nimmst du mehr Energie auf und kannst durchstarten.

Nächstes Mal, wenn du dich kraftlos fühlst: Brust raus, Schultern nach hinten ziehen und den Rücken strecken. Der Tag gehört DIR!

Tipp #8 Energie durch Erfolg

Ziele und Visionen können eine große Motivation sein. Was treibt dich an und was möchtest du in deinem Leben erreichen?

Oft sind Menschen schnell demotiviert, wenn sie das Gefühl haben, ihrem Ziel keinen Schritt näherzukommen. Diesen Menschen fehlt dann ein Erfolgserlebnis. Genau diese Erfolgserlebnisse sind aber sehr belebend.

Durch diesen Erfolg erhältst du einen großartigen Motivationsbooster. Du möchtest direkt das nächste Ziel angehen. Genau diesen Effekt wollen wir uns zunutze machen. Bevor du also demotiviert bist, weil du dein großes Ziel nicht von heute auf morgen erreichst (was auch vollkommen normal ist), unterteile dein Ziel in kleinere Einzelziele. Am besten zerkleinerst du deine Ziele so weit, dass du jeden Tag ein Erfolgserlebnis erreichst. Dadurch bekommst du jeden Tag einen Energieboost.

Tipp #9 Mini-Wellness-Urlaub in der Natur

Mini Wellness Urlaub für mehr Energie

Die Natur, die frische Luft, Pflanzen und eine natürliche Umgebung sind wie ein kleiner Wellness-Urlaub für deinen Körper.

Tu deinem Körper und dir etwas Gutes, indem du ihm viel frische Luft zuführst, und nutze viele Möglichkeiten, dich draußen aufzuhalten.

Kleiner Tipp: Du hast eine Arbeitseinheit hinter dir und möchtest jetzt eine kurze Pause einlegen? Anstatt dich mit einer Folge deiner Lieblingsserie auf Netflix zu belohnen, gehe eine Runde spazieren und tanke neue Kraft und helfe deinem Körper mit Bewegung.

Wenn du viel im Büro oder in Innenräumen arbeitest, versuche so oft wie möglich zu lüften. So kannst du deine Luftqualität um dich herum verbessern.

Tipp #10 Energie durch deine Leidenschaft

Wenn du das machst, worauf du richtig Lust hast, was du liebst und deinem Herzen folgst, bist du schnell in einem Flow* und hast eine unbeschreibliche Energie in dir. Wenn du diesen Weg gehst, dann hält dich morgens auch nichts mehr im Bett und du stehst motiviert auf. Du willst gar nicht mehr liegen bleiben, denn du kannst es kaum erwarten aufzustehen und durchzustarten. Wenn du deinen Tag mit dem Flow-Zustand füllst, wird dir vieles leichter fallen und du bist den ganzen Tag voller Energie und Schaffenskraft.

Hast du eine Woche hinter dir, in der du voll in Aktion warst, aber vor allem das getan hast, worauf du Lust hattest, dann bist du glücklich und lebendig. Wenn du aber eine eintönige Arbeitswoche im Büro hinter dir hast, bist du wahrscheinlich müde und energielos.

Daher fang an zu Leben und beschäftige dich damit, worauf du Lust hast und wonach sich dein Herz sehnt. Folge deinem weg.

Tipp #11 Achte auf deine Ernährung, um Energiefresser auszuschalten

Essen versorgt dich mit Energie, aber wusstest du auch, dass bestimmte Nahrungsmittel deinem Körper Energie entziehen? Das ist leider die Wahrheit. Daher ist es wichtig, auf die Ernährung zu achten.

Die drei schlimmsten Energiefresser in den Lebensmitteln sind:

  • Zucker in allen unterschiedlichen Varianten (Weißer Zucker macht beispielsweise antriebslos, schlapp und krank)
  • Weizenmehl und alle Produkte, die aus diesem hergestellt werden (Kekse, Pasta, Brötchen…)
  • Alkohol raubt nicht nur Energie, sondern hemmt auch die Fettverbrennung. Außerdem stört er deinen Schlaf und damit deine Energiegewinnung.

Alle drei Nahrungsmittel bestehen hauptsächlich aus Kohlenhydraten. Der Körper verbrennt diese zügig und nach einem kurzen Energiehoch fällt der Körper in ein Energieloch. Durch dieses Energieloch hast du praktisch weniger Energie als vorher. Daher vermeide diese Nahrungsmittel bestmöglich.

Tipp #12 Neue Erfahrungen und mehr Energie durch Fasten

In dem Tipp davor ging es darum, dass Essen zwar ein Nahrungslieferant ist, doch dich auch mehr Energie kosten kann. Was ist also mit Fasten?

Grundsätzlich ist festzuhalten, dass Essen, also Nahrungsmitteln ein Lieferant für Energie ist. Doch gerade heute essen wir meistens viel zu oft und dann auch noch zu viel. Daher ist unser Körper eigentlich den ganzen Tag mit Verdauung beschäftigt. Genau dieser Prozess im Körper verbraucht sehr viel Energie. Diese Energie fehlt dir dann an anderer Stelle.

Deshalb ist es möglich, mit längeren Pausen zwischen den Mahlzeiten, (z. B. beim Intervallfasten) deine Energie gezielter einzusetzen.

Tipp #13 Mineralstoffhaushalt prüfen lassen

Sicher hast du schon gehört, dass du dich frisch, pflanzlich und mit unverarbeiteten Lebensmitteln ernähren sollst.  Auch eine ausgewogene Ernährung ist in der Tat wichtig. Nur so versorgst du deinen Körper mit ausreichend Nährstoffen und Energie.

Solltest du trotz gesunder Ernährungsweise unter dauerhafter Müdigkeit oder Erschöpfung leiden, kannst du eine Mineralstoffuntersuchung beim Arzt machen lassen. Diese ist nicht immer kostenfrei und hat bei mir knapp 40 € gekostet.

Sollte bei dir ein Mangel festgestellt werden, kannst du in Rücksprache mit deinem behandelnden Arzt Nahrungsergänzungsmitteln gezielt einsetzen.

Tipp #14 Weniger negative Gedanken, mehr positive Gedanken

Negative Gedanken durch positive Gedanken ersetzen

Dein Körper und deine Gedanken sind miteinander verbunden. Beide beeinflussen einander. Dieser Tipp kann dein Leben verändern, benötigt dafür aber Zeit. Hier ist Kontinuität und Disziplin angebracht.

Alle negativen Gedanken, die dich belasten, strapazieren auch deinen Körper und entziehen dir damit Energie. Negative Gedanken können Angst, Wut und Ärger sein. Auch Erlebnisse, Ereignisse und Menschen aus der Vergangenheit, die dich heute noch beschäftigten und gefangen halten, kosten dich Energie.

Oft sind es auch negative Glaubenssätze, die dich einschränken und deine Gedanken negativ beeinflussen. In einem weiteren Beitrag zeige ich dir, wie du deine negativen Glaubenssätze auflösen kannst.

Negative Gedanken verbrauchen also wahnsinnig viel Energie, doch was tun? Diese Tipps können dir dabei helfen:

  • Schließe mit deiner Vergangenheit ab – Die Vergangenheit ist vergangen und du kannst nichts mehr daran ändern. Nimm sie an und fokussiere dich auf das Hier und Heute.
  • Werde beschwerliche Gedanken und Gefühle los – Das Festhalten kostet dich Kraft und solange du an diesen Gefühlen festhalten willst, hast du weniger Kraft für neue Dinge.
  • Lerne positiver zu denken – negative Gedanken entziehen dir Energie. Dazu gehören auch Angst, Wut, Ärger oder Probleme, über die du verzweifelst, nachdenkst. Lerne daher positiv zu denken und wandle deine negativen Gedanken in positive Gedanken um.
  • Hör auf zu grübeln – kennst du dieses Gefühl, wenn du in einem Karussell deiner Gedanken festhängst? Egal, ob positiv oder negativ, es kostet dich Energie und hält dich vom Tun ab.

Tipp #15 Kleiner Powernap

Nach einem kurzen Powernap am Tag bist du ausgeglichener, leistungsstärker, produktiver und kreativer. Außerdem verbessern sich deine kognitiven Fähigkeiten. Doch achte darauf nicht zu lange zu schlafen, ideal ist eine Länge von maximal 20 Minuten.

Tipp #16 Energie durch eine bewusste Pause

Einfach mal bewusst eine Pause machen. In dieser Pause kannst du gern einen dieser Tipps oder Übungen machen. Gern kannst du auch eine abweichende Übung ausprobieren. Nutze gern die kurze Pause, um bewusst zu atmen und damit deinem Körper mit neuer Energie zu füllen. Du kannst auch deine Augen schließen, in die Ferne schauen oder eine kleine Runde spazieren gehen.

Nimm dir diese Zeit und verschwende sie nicht damit, die Zeit am Smartphone zu verbringen. Gönne dir die Erholung.

Am besten bietet sich eine 5-10-minütige Pause alle 90 Minuten an. Solltest du die Möglichkeit haben, mache die Fenster auf und lasse frische Luft hinein.

Tipp #17 Entspannung

Entspannung für mehr Energie am Tag

Nutze die Möglichkeit der Entspannung. Leg dich zurück, schließe deine Augen für einen kurzen Augenblick und atme tief ein und aus. Lass alles um dich herum verschwinden und genieße die Ruhe.

Mit der Entspannung wirkst du Stress entgegen, wodurch du mehr Energie für das Wesentliche hast.

Alle Tipps im Überblick

Hier habe ich dir die 17 Tipps noch einmal übersichtlich zusammengefasst:

  1. Energie durch Selbstliebe
  2. Mach etwas Verrücktes!
  3. Dein perfekter Schlafrhythmus
  4. Das Frühstück – die wichtigste Mahlzeit des Tages
  5. Mehr Spaß im Leben als Energie-Booster
  6. Meditationen: Energie für die Seele
  7. Mehr Energie durch die Körperhaltung
  8. Energie durch Erfolg
  9. Mini-Wellness-Urlaub in der Natur
  10. Energie durch deine Leidenschaft
  11. Achte auf deine Ernährung, um Energiefresser auszuschalten
  12. Neue Erfahrung mit Energie durch Fasten
  13. Mineralstoffhaushalt prüfen lassen
  14. Weniger negative Gedanken, mehr positive Gedanken
  15. Kleiner Powernap
  16. Energie durch eine bewusste Pause
  17. Entspannung

Mit diesen Tipps schaffst du dir mehr Energie im Alltag. Auch dabei solltest du nicht alle Tipps auf einmal angehen. Suche dir die aus, die sich am Anfang leicht in deinen Alltag integrieren lassen und steigere dich nach und nach. Notiere dir am besten die ausgesuchten Tipps und bringe sie in deiner Nähe an. So verlierst du dein Ziel nicht aus den Augen und wirst immer wieder daran erinnert.

Gern kannst du auch ein Erfolgstagebuch führen, wie dich die Tipps langfristig weitergebracht haben. Spüre, wie du mit mehr Energie durch den Alltag gehst und wie du mehr Energie zur Verfügung hast.

Hier haben wir dir noch zwei Infografiken mit den besten Tipps und Tricks zusammengestellt. Du kannst diese einfach kostenfrei herunterladen.

4 Tipps für mehr Energie am Morgen
4 Tipps für mehr Energie am Morgen
8 Tipps für mehr Energie Infografik
8 Tipps für mehr Energie Infografik